A-Jugend startet erfolgreich ins neue Jahr

Am Sonntag hatte die A-Jugend der Mecklenburger Stiere die SG Hermsdorf-Waidmannslust zu Gast. Die Randberliner waren als Tabellenvierter der Oberliga Ostsee-Spree und mit voller Kapelle angereist. Unsere A-Jugend konnte hingegen nur acht Jungs aufbieten, die nicht verletzt oder angeschlagen waren.

Die Gäste legten in den Anfangsminuten 2:0 bzw. 4:2 vor. Dann aber hatte sich die Deckung der Jungstiere  auf den Gegner eingestellt und auch im Angriff lief es besser und somit konnten die Jungstiere in der 20. Minute selber mit 7:6 in Führung gehen. Allerdings war die erste Halbzeit eine wahre Abwehrschlacht. Keine der beiden Mannschaften konnte sich absetzen. Mit 10:10 gingen beide Teams zur Halbzeit in die Kabinen.

In der Pause wurden die Jungstiere in der Abwehr und im Angriff neu eingestellt. Die Schweriner erwischten den besseren  Start und gingen mit 12:10 in Führung. Mit einer konsequenten Abwehrarbeit und ruhigen Angriffsspiel gelang es Ihnen dann von der 36. Minute bis zur 39. Minute mit einem drei Tore Lauf die Führung weiter auszubauen (16:12). Auch konnte sich der Torwart unter anderem mit einem gehaltenen Siebenmeter auszeichnen. Ab der 42. Minute gelang den Jungs dann nochmals das gleiche Kunststück und die Führung wurde auf 21:15 ausgebaut. Die Gäste nahmen jetzt ihre Auszeit und hatten Erfolg damit. Leider spielten die Jungstiere im Angriff wieder zu kompliziert und auch in der Abwehr wurde nicht mehr mit letzter Konsequenz gearbeitet,  so dass beim Stande von 24:22 die Auszeit gezogen werden musste.  

Die Youngster sollten im Angriff wieder ihre Größenvorteile besser nutzen,  in der Abwehr weiter passiv verteidigen und vor allem ruhig spielen. Das taten sie dann auch, die Gäste waren zwar beim 25:24 wieder dran aber durch einen Doppelschlag in der 56. Minute war die A Jugend wieder mit 27:24 auf Kurs. Die Randberliner gingen jetzt ihrerseits zur Manndeckung über und mit Glück, Ruhe und einen in der Schlussphase sich wieder steigernden Torhüter wurde ein 28:26 Sieg eingefahren. 

Die Jungs waren danach zwar fix und fertig, können sich aber über diesen Sieg zu Recht freuen, der mit Wille und viel Disziplin verdient eingefahren wurde. Karsten Buchholz

 

Zurück