Ein enorm wichtiger Sieg

Pascale Stender setzt sich durch.  Foto: Dietmar Albrecht
Pascale Stender setzt sich durch. Foto: Dietmar Albrecht

Am Freitagabend traf die zweite Männermannschaft der Mecklenburger Stiere im vorgezogenen Heimspiel auf den HC Vorpommern und konnte einen wichtigen 28:23 ( 18:11)-Erfolg einspielen. Es war ein Spiel mit vielen technischen Fehlern und voll von Nervosität. Anders ist die Spielweise der Mannschaft nicht zu erklären. Einer kathastrophalen Anfangsphase (1:6) folgte ein souveräner 8:0 Lauf zur Zwischenzeitlich 9:6 Führung. Diese konnte zur Pause auf 18:11 ausgebaut werden. Hier sah man, was für Erfolg eingespielt wird bei konzentrierter und vor allem disziplinierter Spielweise. Wer aber nun dachte, dass die Mannschaft die Kurve entdeckt hat, sah dich leider getäuscht. Eine total verkorkste Anfangsphase der zweiten Halbzeit mit vergebenen Chancen führte dazu, dass die Gäste auf 19:16 verkürzen konnten. Auszeit der Gastgeber und beruhigende Worte waren die logische Konsequenz. Zwei Treffer in Folge brachte das Stiere-Team auf 21:16 und damit zurück in die Spur. Aber es zog leider keine Ruhe ein. So blieb die Partie bis zum Ende hin hektisch und spannend. Letztlich konnte das Team den Vorsprung ins Ziel erkämpfen. Am Ende lagen sich alle erschöpft, aber mit Freude in den Armen. „In der Situation, in welcher sich unsere Jungs befinden, kann man nur den Hut ziehen. Auch wenn es kein schönes Handballspiel war, so war der Sieg enorm wichtig für die Tabelle und die Moral der Mannschaft!“ so Trainer Andreas Westram. (aw)

Zurück