2006er liefern konzentrierte Leistung ab

Am 18.11.2017 ging es für die 2006er nach Wismar, um hier gegen den Vorletzten der Staffel B anzutreten. Dass die Mannschaft der TSG Wismar in dieser Saison eine Wundertüte ist, stellte sich schon beim Betreten der Halle heraus. Auf dem Spielfeld machten sich vier Spieler warm, die als 2005er bereits in der MV-Liga-C-Jugend der TSG spielen und nun gegen den ungeschlagenen Tabellenführer eine Überraschung schaffen sollten.

Die Jungstiere waren aber darüber nicht besonders erschrocken, sondern sahen es als Wertschätzung der bisher gezeigten Leistungen an und freuten sich auf ein Spiel auf Augenhöhe. Die 2006er legten sofort konzentriert los und gingen schnell mit 4:0 in Führung, durch gute Abwehrarbeit und ein schnelles Umschaltspiel konnten sie sich bis auf 7:1 absetzen. Wer nun dachte, das Spiel sei schon gelaufen, musste sich eines Besseren belehren lassen. Nach einer Auszeit stellte die TSG Ihren Angriff um und die Rückraumachse der Heimmannschaft machte nun das Spiel.
So konnte die TSG auf 10:8 verkürzen, die Jungstiere hatten aber zum Ende der ersten Halbzeit dann doch den längeren Atem und erhöhte zum Pausenpfiff auf 14:10.

In der Kabine nahmen sich die 2006er vor, weiterhin konzentriert und ruhig zu spielen, um die Wismarer Rückraumschützen unter Kontrolle zu halten. Bis zum 18:14 ging das Spiel immer hin und her, doch dann erlaubten sich die Jungstiere ein paar Unkonzentriertheiten und die Jungs der TSG konnten auf 18:17 verkürzen. Aber die 2006er hatten auch hier ein Antwort parat und die hieß in dieser Phase Tim, der das Tor der Jungstiere nun vernagelte und in den letzten sechs Spielminuten nur noch ein Gegentor zuließ. Auf der Gegenseite musste der Torwart der TSG  noch viermal hinter sich greifen und somit gewannen die Jungstiere mit 22:18 bei der TSG Wismar.

Wir haben uns heute gefreut, als wir die Aufstellung der TSG gesehen haben, denn Spiele wie heute, auf Augenhöhe ausgetragen, bringen unsere Jungs weiter. Sie haben heute gezeigt, dass Sie nicht hektisch werden, wenn ein Spiel mal eng wird oder der Gegner dicht rankommt. Heute hat die Mannschaft wieder 40 Minuten konzentriert gespielt, auch wenn die Trefferquote nur bei 40 Prozent lag, haben sieben unserer neun Feldspieler  getroffen, was auf der Wismarer Seite nur fünf von elf Spielern gelang, sodass es ein mehr als verdienter Erfolg war. Ein besonderes Lob hat heute Tim verdient, der über das ganze Spiel stark gehalten hat", so Co-Trainer Frank Schünemann nach dem Spiel.

Aufstellung: Tim, Mika, Johann, Mathis, Joel, Janne, Luis, Frido, Johann, Jannis




Zurück