Meister gefordert – trotz Niederlage 

Zum Nachholepunktspiel reisten die Juniorstiere am Gründonnerstag zum bereits als Meister feststehenden Team der SG Grimmen / Loitz. Nach großen Kampf gab es am Ende eine 17-22 (7-11)-Niederlage. Nach zuletzt vier Siegen ging es mit dem nötigen Selbstvertrauen zum Spiel. Und das setzte die Mannschaft auch um. Hervorragende Abwehrarbeit gepaart mit Tempogegenstoßspiel brachte die zwischenzeitlich 7:6-Führung. Leider versäumten die Männer, in dieser Phase nachzulegen. Zu viele klare Möglichkeiten wurden vergeben und die technischen Fehler häuften sich. So erzielten die Juniorstiere zwölf Minuten keinen Treffer mehr und Loitz ging mit einem 11:7 in die Halbzeit. Leider kamen die Gäste sehr unkonzentriert aus der Kabine und das nutzten die Gastgeber, um sich auf 17:10 abzusetzen.

Aber die Schweriner fingen sich, kämpften um jeden Treffer und auch die Abwehr stabilisierte sich wieder. So konnten sie Tor um Tor verkürzen, hatten auch genügend Möglichkeiten, um vielleicht einen Punkt mitnehmen zu können Aber leider sündigten die Juniorstiere hier einfach zu oft. So geht der Erfolg der Gastgeber in Ordnung, weil eine sehr gute Abwehr nicht reicht, um den Meister zu stürzen. „Trotz der Niederlage haben wir eine ordentliche Leistung gezeigt. Wir spielten sehr couragiert und mit hoher Einsatzbereitschaft. Leider ging unser Plan nur zur Hälfte auf, die andere nämlich das Torewerfen haben wir leider versäumt!" (aw)

Maroldt, Burke, Kunz, Röhrdanz, Köhler, Weinand, Geschwendtas, Mulsow, Jesse, Stender, Wenzke, Schimmler

Zurück