Zwei Punkte zum Jahresauftakt

Mit einem 36:32 schicken die Männer der Stiere-Reserve im ersten Spiel des Jahres den HSV Grimmen nach Hause. Musste die Mannschaft noch vor Wochenfrist das Spiel in Neubrandenburg absagen, da keine spielfähige Mannschaft gestellt werden konnte, war der Kader gegen Grimmen mit elf Spielern ungewohnt groß.

In eine ausgeglichen Anfangsphase war es erneut die Leihgabe aus der ersten Mannschaft, Magnus Aust, der das Stiere-Team im Rennen hielt und im Verlauf dafür sorgte, dass die knappe Führung ausgebaut werden konnte. 10 seiner 12 Treffer erzielte Magnus Aust in der ersten Halbzeit. Zusätzlich zeigte ein gut aufgelegter Roberto Wolff einige spektakuläre Paraden und spornte so seine Vorderleute an. Mit einem 18:16 ging es in die Kabine. Die zweite Halbzeit war ein Spiegelbild der ersten. Wir konnten uns nicht deutlich absetzen und Grimmen konnte immer wieder verkürzen. Nachdem Magnus Aust in Manndeckung genommen wurde, zeigte der eigentlich zur A-Jugend gehörende Jonas Krutzky in seinem Debüt im Männerbereich, dass er durchaus in der Lage ist, Spiele zu entscheiden. In hitzigen Situationen behielt er die Übersicht und konnte so insgesamt acht Treffer erzielen. Bis zum 32:31 nach 55 Minuten musste die Stiere-Reserve um den Heimsieg zittern, ehe Daniel Finkenstein am Kreis mit drei Toren in Folge den Sieg besiegelte. Am Ende prangte ein 36:32 an der Anzeigetafel und sorgte für große Erleichterung unter den Akteuren in der derzeit sehr angespannten Situation. (df)

Aufstellung: Roberto Wolff – Björn Wenzke 1, Jan Jesse 4, Pascale Stender 2, Tim Röhrdanz 1, Robert Köhler 1, Daniel Finkenstein 5, Magnus Aust 12/1, Jann Skroblien 2, Justus Dakowski, Danylo Spitsyn, Jonas Krutzky 8

Zurück