Beste Ausbildung für junge Handballer sichern

Tobias Grämke spielt heute bei den Mecklenburger Stieren.  Foto: Dietmar Albrecht

Mecklenburger Stiere e.V. und Sportgymnasium Schwerin laden zur Sichtung ein

Schwerin. Tobias Grämke (20), Linksaußen der Mecklenburger Stiere, hat vor knapp eineinhalb Jahren sein Abitur am Schweriner Sportgymnasium gemacht. Mit Erfolg. „Das war eine gute Zeit – Schule und Leistungssport ließen sich ideal verbinden“, sagt der junge Spieler, der längst einen Stammplatz beim Schweriner Drittligisten hat. Und inzwischen schon im dritten Semester seiner dualen Ausbildung steht, um neben der Handballkarriere auch an einem beruflichen Fundament für die Zukunft zu arbeiten.

Handballbegeisterte Jungs und auch Mädchen können es Tobi und vielen anderen erfolgreichen Schweriner Spielern jetzt nachmachen: Am 12. November 2016 findet die diesjährige Prüfung der sportlichen Eignung für die Aufnahme auf die Eliteschule des Sports in der Landeshauptstadt Schwerin statt. „Wir freuen uns auf alle sportlichen Nachwuchstalente, die Spaß am Handballspiel haben. Diese Jungen und Mädchen sowie ihre Eltern sind herzlich zur Sichtung eingeladen. Auch kurzfristig können die Kinder noch angemeldet werden“, sagt Andreas Westram, Vereinssportlehrer beim Verein Mecklenburger Stiere (Kontakt: aw@mecklenburger-stiere.de).

Angesprochen werden für den Schulwechsel zum Schuljahr 2017/2018 insbesondere die jetzigen Viertklässler/innen. Für sie gilt als Voraussetzung neben der sportlichen Eignung ein Lernentwicklungsbericht, der ein erfolgreiches Abschneiden in der Orientierungsstufe erwarten lässt. Auch Sechstklässler/innen sind gefragt: Sie bringen optimalerweise neben der sportlichen Eignung eine gymnasiale oder aber auch eine Schullaufbahnempfehlung für die Regionalschule mit. Ein Wechsel auf das Sportgymnasium ist auch für Quereinsteiger ab Klassenstufe 8 möglich. Interessenten können sich gern am Sportgymnasium (Ansprechpartner hier ist Holger Antemann) oder bei Stiere-Nachwuchscoach Andreas Westram informieren. Einzureichen sind einige persönliche Daten (Name, Vorname, Geburtsdatum, Anschrift, bisheriger Verein sowie das aktuellste  Schulzeugnis) und bestenfalls auch eine Kurzeinschätzung durch den bisherigen Trainer oder einen BHV-Verantwortlichen.

Am 12. November werden dann von 10 bis 13 Uhr in der Kästner-Halle (Hamburger Allee 240) die sportlichen Fähigkeiten geprüft. „Der Umgang mit dem Ball, koordinative und athletische Fähigkeiten – wir schauen mal, was da geht“, sagt Andreas Westram. „Wir erwarten keine Superstars zur Sichtung, sondern wollen talentierten Jungen die Möglichkeiten eröffnen, sich schulisch, sportlich und persönlich am Schweriner Sportgymnasium und in den Leistungszentren des Handballs – bei den Mecklenburger Stieren  und beim SV Grün-Weiß Schwerin – weiter zu entwickeln.“ ba

Zurück