Ein Stier, der auch abseits der Platte glänzt

Petra Unnasch, Azubi Franklin Schönfeld und Ausbilder Andreas Heiden laden junge Leute ein, am 7. Januar gleich zwei Volltreffer zu landen.
Petra Unnasch, Azubi Franklin Schönfeld und Ausbilder Andreas Heiden laden junge Leute ein, am 7. Januar gleich zwei Volltreffer zu landen.

Tägliches Training und Punktspiele am Wochenende. Und das in ganz Norddeutschland: Die Mecklenburger Stiere sind gefordert, um erfolgreich zu sein. Wer das mit Beruf, Ausbildung oder Studium verbindet, braucht Partner, die ein Herz für den Handball, die Region und junge Menschen haben. Das Unternehmen Schoeller Allibert ist so ein Partner. 

Zum großen Handballderby am 7. Januar, präsentiert von Stadtwerke Schwerin GmbH, stellt sich Europas Markführer für umweltschonende Mehrwegverpackungen aus Kunststoff dem Berufsnachwuchs vor. „Wer bis zum Silvestertag unseren Coupon ausfüllt und sich für spannende Ausbildungsberufe in einer Zukunftsbranche interessiert, der bekommt zwei Freikarten für das Spiel der Handballstiere gegen den HC Empor Rostock in der Sport- und Kongresshalle“, sagt Werksleiter Carsten Malschofsky. Er ist bei fast jedem Heimspiel dabei und weiß, welch großartige Stimmung die Schweriner Spitzenhandballer zum Sieg trägt. 

Einer von den Männern auf der Platte ist der Schweriner Tobias Grämke. Er hat im Traditionsverein den Handballsport für sich entdeckt und es bis in den Profi-Bereich geschafft hat. Der 21-Jährige absolviert ein Duales Studium und erfährt von seinem Betrieb jede Menge Unterstützung. Stehen Trainingslager an oder Auswärtsspiele, wenn eigentlich die Arbeit ruft, wird „Tobi“ natürlich freigestellt. Wie jeder Azubi profitiert er von kurzen Wegen zur Arbeit und zum Studienort Wismar, von zusätzlichen Lehrangeboten, attraktiven Sonderleistungen und einem guten Betriebsklima. Schoeller Allibert ist mehrfach als Top-Ausbildungsbetrieb geehrt worden und  ist Preisträger für den Mittelstandspreis der Oskar Patzelt-Stiftung. Das sind gute Voraussetzungen, damit Tobias Grämke als Spitzenhandballer schnurstracks die Ausbildung und den Bachelor-Abschluss machen kann. Carsten Malschofsky ist angetan: „Der junge Mann glänzt nicht nur beim Handball der Stiere. Er hat einen super Charakter und passt auch in unser Team.“ So wie aktuell 15 Azubis, die bei Schoeller Allibert auf dem Weg sind, Karriere zu machen. Acht neue Azubis können nach den Sommerferien 2018 in kaufmännische oder technische Berufe einsteigen. „Wir stehen auf Volltreffer“, sagt Carsten Malschofsky. „Deshalb haben wir unsere Gewinnaktion für unseren künftigen Nachwuchs für die Freikarten zum Derby verlängert.“ Einfach diesen Flyer downloaden und ausgefüllt zurückschicken. Weitere Infos findet ihr auch auf der Homepage.

 

Zurück