Mit dem achten Mann den ersten Heimsieg holen

Mecklenburger Stiere empfangen Aufsteiger SV Beckdorf am Sonntag

Schwerin. „Jedes Spiel ist ein neuer Anfang“, sagt der ehemalige Schweriner Spitzenhandballer Hans-Ulrich Witt. Er ist in der Traditionskampagne der Mecklenburger Stiere zum 50-jährigen Bestehen des Schweriner Leistungshandballs einer der Paten für die morgige Begegnung gegen SV Beckdorf in der Kongresshalle. Seine Aussage gilt für beide Kontrahenten: Sowohl die Handballstiere als auch das aus der Oberliga Nordsee aufgestiegene Beckdorf-Team um Trainer Rayco Rodriguez haben ihre Auftaktspiele verloren. Während sich die Stiere in Oranienburg eine Packung holten (32:22), unterlagen die Niedersachsen in eigener Halle gegen den VfL Potsdam (24:31).

„Natürlich hätte ich gegen Oranienburg gern gewonnen“, sagt Stiere-Coach Danny Anclais. Für die neue Spielzeit sind ambitionierte Ziele gesetzt, gleichwohl ist der Neu-Schweriner realistisch genug zu wissen, nicht von Anfang an den selbst gesetzten hohen Erwartungengerecht werden zu können. „Ein neues Spielsystem, ein neuer Trainer, neue Spieler – wir müssen das alles noch besser zusammenbringen. Die Findungsphase ist nach bislang einem Punktspiel noch nicht abgeschlossen. Hinzu kommt, dass es einige angeschlagenen Spieler gibt. Wir  können das volle Leistungsvermögen derzeit noch nicht abrufen.“ Auf einem guten Weg sind die Stiere aber schon. Sie haben das Spiel mit offensiver Abwehr der Beckdorfer intensiv studiert. Sie wissen um die Qualitäten von Neuzugängen wie Raimonds Trifanovs (HL, RM), der den Beckdorfer Angriff in der ersten Partie lenkte und auch als Torschütze überzeugte. Die Stiere haben sich mit dem innovativen Ansatz ihres Gegnersvertraut gemacht. „Wir sind sehr gespannt. Aber klar: Das Ziel ist ein Heimsieg!“ sagt Danny Anclais. Ein Training in der Kongresshalle ermöglicht auch den neuen Akteuren in der Stierherde, mit der grandiosen Heimspielstätte Tuchfühlung aufzunehmen. Am Sonntag (Anpfiff 16 Uhr) wollen die SchwerinerHandballmänner dann mit Unterstützung des achten Manns beide Punkte erkämpfen. Und sich somit Stück für Stück neues Vertrauen bei den Fans aufbauen.  ba

 

Zurück