Motiviert ins nächste Auswärtsspiel

Wollen beide Punkte aus Bernburg mitbringen: die Mecklenburger Stiere  Foto: maxpress
Wollen beide Punkte aus Bernburg mitbringen: die Mecklenburger Stiere Foto: maxpress

Handballstiere sind am Samstag beim SV Anhalt Bernburg zu Gast

Mit dem Schwung des jüngsten Erfolges, den Ergebnissen einer sehr guten Trainingswoche und personellen Alternativen machen sich die Mecklenburger Stiere am Sonnabend auf den Weg zu ihrer nächsten Begegnung beim SV Anhalt Bernburg. Diese Partie wird beileibe kein Zuckerschlecken. „Es ist eines der schwersten Auswärtsspiele dieser Saison“, schätzt Coach Danny Anclais ein. Die Gastgeber haben handballerisch einen Schritt nach vorn gemacht. Der achte Tabellenplatz in der 3. Liga Nord spricht da eine deutliche Sprache. Auch die Bedingungen vor Ort machen es den Handballstieren nicht einfacher: Die durchaus emotionalen Bernburger Zuschauer sitzen relativ nah an der Platte. Der eine oder andere Kommentar erreicht dann schon mal die Ohren der Spieler. „Aber fast alle Stiere kennen das bereits. Ich denke, wir können mit dieser Situation umgehen und mögliche Einflüsse ausblenden.“ Viel wichtiger ist für Danny Anclais, dass sein Team in den zurückliegenden Begegnungen ansprechend agiert und vor allem eine gute Abwehr gestellt hat. Bis zum Abschlusstraining wurde sehr konzentriert, aber auch mit Spaß gearbeitet. Die Motivation stimmt. „Ich gehe mit einem guten Gefühl in die Partie“, sagt Anclais. Zugute kommt ihm, dass er anders als noch im letzten Auswärtspiel gegen die Magdeburger YoungsterS über personelle Alternativen verfügt: Johannes Prothmann ist wieder einsatzfähig, Christoph Schlichting steht der Mannschaft ebenfalls zur Verfügung. „Wir haben uns weiterentwickelt und verfügen über deutlich mehr Stärken als noch im Hinspiel, das wir 21:19 gewonnen hatten. Insofern kann es nur eine Zielsetzung geben: Wir wollen beide Punkte nach Hause bringen!“  ba

Zurück