Neue Impulse für Handballkids

Begeisterung bei den Wittenburger Handballkids mit Robert Runge und den Handballstieren Mathias Mark Pedersen  und Marko Curcic    Foto: Barbara Arndt

 Es war nicht nur die große Hitze, die vor dem Benefizspiel der Mecklenburger Stiere gegen die Männermannschaft des TSG Wittenburg die Handballkids zum Schwitzen brachte: Die Kinder der F-Jugend strengten sich mächtig an, um bei der extra Trainingseinheit mit Robert Runge vom Ballsportcentrum Schwerin eine gute Figur zu machen. „Die Spiele waren toll“, fand die achtjährige Mia. Leon (8) und Jannik (6) zeigten sich schon ziemlich sicher beim Prellen. Elias (7) hat gelernt, dass er durchaus noch zulegen kann. „Wenn ich noch mehr laufe, kann ich schneller mit dem Ball übers Feld kommen. Das ist wichtig.“ Bestärkt wurden die insgesamt 16 Handballkids durch zwei Profis: Mathias Mark Pedersen und Marko Curcic aus dem Team der Stiere standen nicht nur als Co-Trainer zur Seite, sondern gaben den interessierten Mädchen und Jungen viele Tipps.

„Das war mal etwas ganz anderes“, schätzte TSG-Trainerin Nadine Oldenburg am Rande der meckpommGas-Promotiontour von den Handballstieren und der Stadtwerke Schwerin GmbH ein. „Die Kinder hatten viel Spaß. Einige Spiele werde ich bestimmt in unsere Übungseinheiten übernehmen. Da waren tolle Anregungen dabei.“ Sie wird die kleinsten Wittenburger Handballer als weibliche Jugend E und männliche Jugend F in der neuen Saison in der Bezirksklasse begleiten. Da ihr bisheriger Trainingspartner Roberto Wolff den Verein verlässt, freut sich die seit 17 Jahren als Übungsleiterin aktive Nadine über Unterstützung. „Wer Spaß an der Arbeit mit Kindern hat und mit Handball etwas anfangen kann, ist herzlich willkommen, als Co-Trainer mitzumachen.“

Auch Ex-Handballprofi Robert Runge ermuntert die sportlich Interessierten, für die Handballkids da zu sein. Der Inhaber des Schweriner Ballsportcentrums begleitet die dritte Aufjage der meckpommGas-Promotiontour und sorgt für viel Spaß bei den Kinder. „Es gibt jedes Mal eine große Begeisterung. Ob Ball-Handling, Torwürfe oder Spiele – es ist ganz leicht, die Mädchen und Jungen zu motivieren. Sie entwickeln beim Training sogar eigene Ideen und wollen ständig in Bewegung sein.“ Die extra-Einheiten als Teil des Tourpakets sollen die Verbundenheit mit den Vereinen in der Region stärken. „Wir treten gemeinsam an, um die Handballarbeit im Bezirk Westmecklenburg auszubauen. Die Promo-Tour ist dafür ein guter Anlass gewesen, die Kontakte zu intensivieren.“  ba

Zurück