Schwere Aufgabe für die Stiere

Die Handballstiere bestreiten am Sonnabend ihr Auswärtsspiel in Flensburg.  Foto: maxpress
Die Handballstiere bestreiten am Sonnabend ihr Auswärtsspiel in Flensburg. Foto: maxpress

Mit dem zweiten Teil des Auswärtsmarathons bei der SG Flensburg/Handewitt II steht den Mecklenburger Stieren am Sonnabend eine schwere Partie bevor. „Zum einen müssen wir es schaffen, uns von den eigenen Fehlern vorangegangener Spiele zu befreien. Das wird im hohen Norden nicht gerade leicht, weil wir hier in der Vergangenheit nicht immer die beste Figur gemacht haben“, sagt Dirk Schimmler. Zum anderen kann der Trainer der Handballstiere nur auf einen dezimierten Kader zurückgreifen. Die Grippewelle hat zwischenzeitlich auch die Stierherde erreicht und stellt den Einsatz so mancher Spieler in Frage. Dennoch, so Schimmler, gilt die Devise, dass jedes Spiel bei Null anfängt und erst einmal bestritten werden muss.

Der Coach hat seine Mannschaft auf eine temporeiche Partie vorbereitet. Die Reserve der SG (8. Tabellenplatz, 9:9-Punkte) wird, zumal vor eigenem Publikum, definitiv auf ein schnelles Spiel setzen und mit gut ausgebildeten Akteuren um die Punkte kämpfen. „Wir halten dagegen und wollen uns natürlich so gut wie möglich verkaufen. Aus den vier Auswärtsspielen sind insgesamt sechs Punkte eingeplant. Inwieweit wir weiter an der Umsetzung dieser Zielstellung arbeiten können, werden wir sehen“, so Schimmler. Die Mecklenburger Stiere stehen mit 15:5-Punkten aktuell auf Platz drei der Tabelle in der 3. Liga Nord. Anpfiff der Partie ist um 19.30 Uhr.  (ba)

Zurück