Schwerer Brocken für die Handballstiere

Heimspiel für die Mecklenburger Stiere Foto: maxpress

Schweriner Drittligist erwartet am Sonntag um 16 Uhr DHK Flensborg

Schwerin. „Die Drittliga-Handballer des DHK Flensborg haben das Siegen verlernt.“ So schrieb das Flensburger Tageblatt nach dem jüngsten Punktverlust des Nordclubs gegen den VfL Potsdam (32:35). In der Tat liegt der letzte doppelte Punktgewinn der Mannschaft von Trainer Matthias Hahn schon etwas zurück: Im Dezember waren die Nordlichter gegen die Magdeburger Reserve erfolgreich. Das Hinspiel gegen die Mecklenburger Stiere konnten sie mit 28:21 gewinnen. „Unsere Gäste hatten in den zurückliegenden Monaten ähnliche Probleme wie wir. An der Mittelachse haben einige Spieler gefehlt. Das hinterlässt Spuren. Dennoch erwarten wir mit dem DHK eine sehr gute Mannschaft mit starken Einzelakteuren. Das Team setzt auf ein hartes Spiel, bringt super schnell den Ball im Tempospiel nach vorne und will uns sicher mit einer unangenehmen 6:0-Abwehr zusetzen “, schätzt Stiere-Coach Danny Anclais ein. Ein schwerer Brocken wartet also auf die Handballstiere, die in ihrem „Wohnzimmer“ natürlich gern als Sieger von der Platte gehen wollen. Nach wie vor fehlen aber auch den Gastgebern einige Akteure. Zu Johannes Prothmann (Mittelhandbruch) gesellt sich Daniel Finkenstein, der einen Virusinfekt auskurieren muss. Der Einsatz von Marko Ćurčić, der in dieser Woche nicht mittrainieren konnte, ist ebenfalls fraglich. Es werde kurzfristig entschieden, ob der Rückraumspieler mit auflaufen kann, sagt Danny Anclais. Anpfiff der Partie gegen den DHK Flensborg ist am morgigen Sonntag um 16 Uhr. ba

 

 

Zurück