Start-Ziel-Sieg in der Ferne

Auch in Braunschweig ein treffsicherer Werfer: Mathias Mark Pedersen   Foto: Dietmar Albrecht
Auch in Braunschweig ein treffsicherer Werfer: Mathias Mark Pedersen Foto: Dietmar Albrecht

Handballstiere überzeugen beim MTV Braunschweig mit 17:24 (9:11)

Braunschweig. „Wir haben in dieser Trainingswoche einen weiteren Schritt nach vorn gemacht“, sagte Stiere-Coach Danny Anclais vor dem Auswärtsspiel gegen den MTV Braunschweig. In der Tat zeigte eine perfekte Vorbereitung ein erfreuliches Resultat: Die Schweriner bringen vom 17:24-Auswärtserfolg in der Löwenstadt zwei wichtige Punkte nach Hause und verbessern sich damit auf Tabellenplatz sechs. Von Anfang an demonstrierten sie mit einer sehenswerten, durch und durch geschlossenen Mannschaftsleistung ihren Siegeswillen, gingen 1:5 in Front (10.) und ließen sich die Führung nicht mehr aus der Hand nehmen (10:14, 39.; 13:21, 51.; 15:23, 55.). Ein überzeugender Start-Ziel-Sieg. Gründe dafür sieht Danny Anclais vor allem in der von großer Motivation geprägten und aufreibenden Arbeit gegen den Gastgeber. „Es war absolut schön zu sehen, mit welcher Leidenschaft die Mannschaft gespielt hat. Beinarbeit, Kommunikation, Einsatz, Abwehr und Jan Komineks zweite Halbzeit im Tor – das war alles wirklich überragend“, kommentiert der Coach die Partie. Seine Taktik, schnelle Spieler immer wieder ins Eins-gegen-Eins zu schicken, ging auf, auch wenn einige freie Würfe zunächst nicht ihr Ziel erreichten. Über den gesamten Spielverlauf mussten sich die Handballstiere einer ungewöhnlichen Abwehr (drei gegen drei) stellen, fanden aber deren Schwachpunkte und nutzten diese für ihren Erfolg. 

„Die gute Trainingsarbeit der letzten Wochen hat sich in diesem Spiel wiedergespiegelt. Zum richtigen Zeitpunkt kehrte auch Zufi auf die Platte zurück. Er hat gespielt, als wäre er nie weg gewesen“, so Danny Anclais. Linksaußen Christian Zufelde hatte nach einer Schulterverletzung sechs Monate pausieren müssen. „Es war ein schönes Spiel, das viel Spaß gemacht hat. Das Timing, wieder dabei zu sein, passte absolut. Ich habe dafür in den zurückliegenden Wochen hart gearbeitet und Vollgas gegeben. Jetzt bin ich top fit und motiviert. Das erste Tor werfe ich dann beim nächsten Heimspiel vor unseren Fans“, kündigt Zufi an. Bevor es am kommenden Sonntag in der Sport- und Kongresshalle gegen die Wikinger vom DHK Flensborg geht, belohnen sich die Handballstiere mit einem Mannschaftsabend. Aber auch dabei gilt es, die in Braunschweig gezeigte Leistung zu konservieren. „Uns stehen jetzt in jeder Woche Hammerspiele bevor. Da ist alles drin. Können wir an die Leistung von Braunschweig anknüpfen und zeigen bedingungslosen Einsatz, dann dürften noch so einige Punkte drin sein“, prophezeit Danny Anclais.  

Barbara Arndt

Kominek, Panzer – Pedersen 6/3, Grämke 4, Przybylski 1, Larisch, Marangko 2, Evangelidis, Zufelde, Finkenstein 2, Aust 2, Gutmanis 2, Calvert 5

Zurück