Über Tempo Tore machen

Freuen sich auf Rückendeckung von den Rängen: Die Stiere spielen am Sonntag gegen Bernburg.  Foto: maxpress
Freuen sich auf Rückendeckung von den Rängen: Die Stiere spielen am Sonntag gegen Bernburg. Foto: maxpress

Mecklenburger Stiere vor schwerem Heimspiel gegen SV Anhalt Bernburg

Schwerin. Den Mecklenburger Stieren steht das bislang wohl schwerste Spiel der aktuellen Saison bevor. Am Sonntag empfangen sie um 16 Uhr den SV Anhalt Bernburg in der Sport- und Kongresshalle. „Unsere Gäste haben kürzlich in Oranienburg gewonnen. Das ist ein starkes Zeichen“, sagt Schwerins Coach Danny Anclais. Und ergänzt: „Es wird ein Spiel auf Biegen und Brechen. Wir müssen dahin gehen, wo’s weh tut. Meine Mannschaft stellt sich auf ein körperlich forderndes Spiel ein.“ Anclais spielt damit auf die harte Abwehr an, für die die Anhaltiner bekannt sind. Aus der Schule von Coach Christian Pöhler (jetzt beim HC Elbflorenz) resultiert eine gute Fitness. Für neue Akzente und große Variabilität sorgt seit Saisonbeginn Trainer Armands Uscins. Ungeachtet dessen haben die Stiere natürlich nur ein Ziel: „Wir wollen gewinnen. Die Stimmung im Team ist gut. Alle sind sehr motiviert, nach nur einer Woche erneut vor unserem großartigen Publikum zu spielen“, so Danny Anclais. Eine stabile Abwehr sei Pflichtaufgabe, möglichst viele Tore übers Tempospiel sollen die Gastgeber zum Punktegewinn bringen. Nicht mit auf der Platte sind Christian Zufelde und Valdis Gutmanis, der mit einer Verletzung von der EM-Qualifikation der lettischen Nationalmannschaft zurückkehrte. ba

Zurück