Zwei Punkte belohnen tolle Mannschaftsleistung

Handballstiere gewinnen in Varel 27:32 gegen SG VTB Altjührden / Bevan Calvert bester Torschütze  Foto: Dietmar Albrecht

Handballstiere gewinnen in Varel 27:32 gegen SG VTB Altjührden

Die Mecklenburger Stiere bringen zwei wichtige Punkte aus Friesland mit. Gegen die SG VTB Altjührden gewinnen sie 27:32 (12:18). Erfolgreichster Werfer ist Bevan Calvert mit elf Toren.

Die Vorzeichen standen am Samstag für die Handballmänner aus der Landeshauptstadt etwas besser als noch eine Woche zuvor bei der Tour nach Aurich. Eine frühere Abfahrt und weniger Staus ließen die Stiere rechtzeitig in Varel eintreffen. Ausreichend Zeit für Erwärmung und Besprechung also –  Stiere-Coach Danny Anclais gab seinen Männer klar vor, auf wessen Konto die wichtigen Punkte gehen sollten.

Der ruhige Auftakt der Partie vor 373 Zuschauern lässt beiden Teams ein wenig Raum, Tuchfühlung mit dem Gegner aufzunehmen. Über die Stationen 2:2 (4.), 2:4 (8.) und 5:5 (12.) geht es auf Augenhöhe los. Dann setzen sich die Stiere erstmals auf einen Dreitorevorsprung (5:8) ab – durch Bevan Calvert, der in der 15. Minute über die schnelle Mitte zum Erfolg kommt und damit bereits seinen vierten Ball sicher im Kasten von Levin Stasch unterbringt. „Ich kann mich nur bei meinen Mitspielern bedanken, die mir so viele Chancen erarbeitet haben“, resümiert Bevan nach der Partie, als elf Treffer für ihn im Spielprotokoll notiert sind. 

Nach etwas mehr als 20 Spielminuten haben die Friesen sich jedoch bis auf einen Treffer genähert. Danny Anclais greift ein und nutzt die Auszeit, um an das gemeinsame Ziel zu erinnern. Und er bringt Marko Curcic, nach Bänderriss doch wieder einsatzfähig, ins Spiel. Gleich drei Mal in Folge (Grämke, 11:13, 24., und Curcic,11:14, 24.; 11:15, 27.) hat Altjührden das Nachsehen. Eiligst zieht Andrzej Staszewski Grün für sein Friesenteam. Doch mit drei weiteren Toren durch Bevan Calvert enteilen die Stiere souverän zum Halbzeitstand von 12:18.

Eine insgesamt sehr überzeugende Mannschaftsleistung treibt die Schweriner Handballmänner voran. Die Abwehrreihe steht geschlossen, immer wieder gelingen einfache Tore, die den Abstand auf bis zu sieben Treffer erhöhen. Noch einmal mahnt Danny Anclais seine Spieler (18:22, 45.), nichts mehr anbrennen zu lassen. Mit Toren von Teo Evangelidis, Johannes Prothmann und Raki Marangko (20:25, 47.) sowie Kay-Peter Larisch und Valdis Gutmanis, der mit seinen Treffern fünf und sechs zum 22:28 ausbaut, ist das inzwischen schnelle Spiel wieder ganz fest in der Hand der Stiere. Noch drei Mal profitiert Bevan Calvert von gekonnten Anspielen und verwandelt sicher (23:29, 52.; 23:30, 53. und 23:31, 54.). Kay-Peter Larisch markiert viereinhalb Minuten vor Schluss den Endstand aus Sicht der Stiere. Altjührden korrigiert in den letzten drei Minuten noch um drei Tore, den Stieren ist ihr zweiter Auswärtssieg aber nicht mehr zu nehmen (27:32).

Danny Anclais zeigte sich nach der Partie durchaus zufrieden. Die Vorgaben wurden gut umgesetzt. Zehn der insgesamt 13 Spieler konnten sich zudem in die Torschützenliste eintragen. Wermutstropfen dieser Begegnung: In der Schlussphase verletzt sich Valdis Gutmanis. Sein Einsatz ist für die nächste Partie gegen die HSG Nord HU fraglich. In Henstedt-Ulzburg, aktuell Tabellenführer, würde Danny Anclais gern nachlegen…       Barbara Arndt

Kominek, Panzer – Curcic 4, Pedersen 3, Grämke 2, Prothmann 2, Larisch 2, Köhler, Marangko 1, Evangelidis 1, Aust, Gutmanis 6, Calvert 11/1

Zurück