2006er krönen herausragende Saison

Am 27.-28.05.2017 waren die Jungstiere Gastgeber des Stiere-Cup. Nachdem die Mannschaft in der Vorwoche den Landesmeistertitel gewonnen hatte, ging es nun für die Jungstiere in ihrem letzten E-Jugendturnier darum, diese grandiose Saison zu vergolden. Die Auslosung wollte es so, dass in der Vorrundengruppe die Mannschaften vom SSV Falkensee, OHV Aurich und SC Magdeburg die Gegner der Jungstiere waren. 

Im ersten Spiel am Sonnabend ging es dann gegen die Mannschaft des SSV Falkensee.Das Spiel ist schnell erzählt, denn die Jungstiere nahmen von der ersten Sekunde das Spiel in die Hand und ließem dem Gegner durch eine sichere Abwehr und schnelles Spiel nach vorne keinerlei Chance, sodass nach 30 gespielten Minuten ein 28:12-Erfolg auf der Anzeigetafel stand. 

Im zweiten Spiel des Tages ging es dann gegen den OHV Aurich, der den Jungstieren schon vom Empor-Cup als sehr spielstarkes Team in Erinnerung war. So waren die ersten fünf Spielminuten dann auch sehr ausgeglichen und das Ergebnis wogte hin und her, aber dann legten die Jungstiere bis zur Halbzeit einen Zwischenspurt hin und lagen zur Pause mit neun Toren in Führung. In der zweiten Halbzeit wurde dann auf beiden Seiten viel ausprobiert, sodass es ein Spiel auf Augenhöhe war, mit einem 29:22 -ieg der Jungstiere.

Im letzten Vorrundenspiel stand dann die Mannschaft des SC Magdeburg den Jungstieren gegenüber. Das Team konnte von der ersten Minute an das Spiel an sich reißen und ging schnell mit 5:0 in Führung. Hierdurch bekamen die Jungs die nötige Sicherheit und Ruhe in das eigene Spiel, sodass die Magdeburger Mannschaft nicht ansatzweise den Jungstieren gefährlich werden konnte und der Jubel nach dem 28:13-Erfolg keine Grenzen mehr kannte, da somit das Halbfinale ohne den Umweg Zwischenrunde erreicht wurde. So konnte die Mannschaft den Abend gemütlich beim Grillen in Mueß ausklingen lassen.

Am Sonntag ging es dann für die Jungstiere im Halbfinale gegen den BSV 92 Berlin, die sich in der Zwischenrunde gegen den OHV Aurich durchsetzen konnten. Das Spiel begann in den ersten Minuten auf Augenhöhe, doch dann konnten sich die Jungstiere aufgrund Ihrer physischen Vorteile Tor um Tor absetzen. Die Mannschaft spielte nun wieder schnelle Kombinationen und gewann das Spiel verdient mit 22:14.

Im Finale wartete dann der HC Empor Rostock, der sich im Halbfinale gegen den SC DHfK Leipzig durchsetzen konnte. Es entwickelte sich von der ersten Minute an ein Spiel auf Augenhöhe, beim dem die Rostocker etwas frischer wirkten und kontinuierlich in Führung lagen und ein 7:6 in die Halbzeitpause mitnehmen konnten. In der zweiten Halbzeit zeigten die Jungstiere dann aber, dass sie ihr letztes E-Jugendspiel unbedingt gewinnen wollten und legten einen 5:0-Lauf hin, sodass sie mit 11:7 in Führung gehen konnten. Damit war die Gegenwehr der aufopferungsvoll kämpfenden Rostocker Jungs gebrochen und die Jungstiere gewannen das Finale mit 15:9. Anschließend wurde der Turniersieg gebührend mit der D1 in der Halle gefeiert.

„Die Mannschaft hat sich heute für die großartige E-Jugendsaison belohnt und nach den Turniersiegen beim Füchse-Cup in Berlin, Fielmann-Cup in Trittau, Empor-Cup in Rostock und dem Landesmeistertitel nun auch den Stiere-Cup 2017 gewonnen. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber wir sind einfach nur unglaublich stolz auf die Jungs und wie sie sich in dieser Saison entwickelt haben. Wir haben an diesem Wochenende wieder so eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt, angefangen von dem Aushelfen in der Abwehr und endend darin, dass sich alle Feldspieler in die Torschützenliste eintragen konnten. Das Team funktioniert einfach sehr gut und es steht jeder für jeden ein. Wir freuen uns nun auf die D-Jugendzeit, in der wir sicherlich am Anfang noch einiges an Lehrgeld bezahlen werden Ader auch das wird die Mannschaft gewohnt souverän meistern und sich von Training zu Training und Spiel zu Spiel steigern. Bedanken möchten wir uns bei allen Organisatoren, Eltern, Helfern, Schiedsrichtern und natürlich teilnehmenden Mannschaften für ein tolles Wochenende“, so das Trainergespann Gieratz/Schünemann nach dem Turniersieg. (fs)

 

Turniersieger wurden:

Philipp, Joel, Johann, Frido, Mathis, Luis, Janne, Tim, Robin, Mika, Johann, Kevin, Max, Jannis

Zurück