Rekordtour durchs Handball-Land

Trotz großer Hitze gaben die Spieler beider Teams (hier Stiere vs SV Crivitz) alles.  Foto: Barbara Arndt
Trotz großer Hitze gaben die Spieler beider Teams (hier Stiere vs SV Crivitz) alles. Foto: Barbara Arndt

Die vierte Auflage der meckpommGas-Promotiontour wird in Erinnerung bleiben: als Tour der Rekorde. Nicht nur große Hitze sorgte für heiße Handballabende. Mit 1750 Zuschauern, insgesamt 466 Treffern und einem Spiel, in dem 100 Tore fielen, klang die Handballsaison in Westmecklenburg auf tolle Weise aus.

Dorf Mecklenburg, Wittenburg, Bützow, Leezen, Crivitz und Hagenow – das waren die Stationen der vierten Auflage der meck-pommGas-Promotiontour. Das von unserem Partner, der Stadtwerke Schwerin GmbH (SWS), initiierte Event festigt die freundschaftlichen Beziehungen zu Vereinen im Umfeld der Landeshauptstadt. Immer im Fokus: der Handballnachwuchs. Denn pro Zuschauer legen die Stadtwerke zwei Euro in die Vereinskasse. Und da kam schon was zusammen. „In diesem Jahr haben mit 1.750 Zuschauer noch mehr Handballfreunde als im Vorjahr (1.705) die Benefizspiele der meckpommGas-Promotiontour besucht. Insgesamt sind 466 Bälle im Tor gelandet. Auch das stellt eine neue Bestleistung dar. Im vergangenen Jahr hatten wir 347 Treffer gezählt“, sagt Aurel Witt, Sprecher der Stadtwerke Schwerin.

In Dorf Mecklenburg, wo es auf „neutralem“ Boden gegen die TSG Wismar ging, bejubelten 300 Handballfans eine mit 82 Treffern torreiche Partie (46:36). Bei der TSG Wittenburg war die Sporthalle rappelvoll: 350 Zuschauer feierten den Saisonabschluss (Ergebnis - 34:15). Nächste Station war der TSV Bützow. Die Verbandsligisten hatten sich mit A-Jugendspielern verstärkt und hielten wacker mit in einer Partie, die schon fast ein Temporausch war. Erneut setzte Stiere-Coach Mannhard „Mücke“ Bech in den ersten 20 Minuten auf Einzeldeckung. Damit wurden schnelle Konter möglich. Schon zur Halbzeit waren 50 (!) Treffer im Spielprotokoll notiert. Am Ende stand mit 62:38 ein Rekordergebnis auf der Anzeige. „Das habe ich auch noch nie erlebt“, so Aurel Witt begeistert. Bei der SG Banzkow/Leezen endete die gefeierte Begegnung vor 350 Gästen 53:32. Beim SV Crivitz erlebten 150 Gäste ein 54:27-Ergebnis. Zum Tourabschluss gelang dem Hagenower SV vor 300 begeisterten Zuschauer ein19:40 gegen die Stiere.

„Wir fördern gern die Leidenschaft für Sport in der Region. Die finanzielle Unterstützung – in diesem Jahr stolze 3.500 Euro –  trägt dazu bei, dass junge Handballspieler gut ausgestattet in die neue Saison starten. Begeisterung bekommen wir alle zurück: Viele Tour-Besucher finden den Weg in die Kongresshalle und stehen dann mit uns hinter der besten Handballmannschaft Mecklenburg-Vorpommerns, den Mecklenburger Stieren“, so Stadtwerkechef Dr. Josef Wolf. (ba)

Zurück